The new dimension of Leadership

Leadership hat immer weniger mit der klaren Steuerung einer Organisation oder eines Teams zu tun. In der vernetzten Ökonomie brauchen wir weniger einen Steuermann, der den Kurs angibt, als vielmehr eine empathische Persönlichkeit, die in der Lage ist, sich in andere hineinzufühlen, um beste Bedingungen für Mensch und Organisation zu schaffen. Der britische Leadership-Experte Richard Barrett fordert deshalb ein neues Paradigma der Führungskultur – „a shift from being the best in the world to the best for the world“. Es geht nicht mehr um das Ich, sondern darum, das Wir-Gefühl in einer Organisation zu etablieren und zu fördern.

Sein 2016 erschienenes Buch 

Werteorientierte Unternehmensführung: Cultural Transformation Tools für Performance und Profit greift das  manchmal sperrige Thema Unternehmenskultur auf klare und verständliche Weise auf.  Er schildert, wie WERTE sowohl das Engagement der Mitarbeiter wie auch den Ertrag eines Unternehmens steigern.  Das bringt er  so auf den Punkt:

Vier Mantras von Richard Barrett

  1. Wettbewerbsvorteile entstehen künftig über kulturelles Kapital .

  2. Organisationen verändern sich nicht, nur Menschen verändern sich.

  3. Veränderung der Organisationen beginnt mit der persönlichen Veränderung der Führungskräfte.

  4. Verbesserung kann nur festgestellt werden, wenn bestimmte Einheiten regelmäßig gemessen werden.

Wer mehr wissen möchte, und über und von Richard Barrett lesen möchte, sollte einen Blick auf seine Homepage wagen: https://www.valuescentre.com/about/richard-barrett/Richards-Articles